Archive for Mai, 2009

Die eigene Berufung finden – den Richtungswechsel wagen

Was früher eher eine Frage der Selbstverwirklichung war, ist mittlerweile für viele Menschen, die ihren Job verloren haben oder weitreichende Änderungen in ihrer Firma verarbeiten müssen, eine Notwendigkeit geworden: noch einmal neu anfangen, die Existenz neu aufbauen. Kompromisse müssen da oft eingegangen werden, aber dennoch lohnt sich der vermeintliche Luxus, noch einmal Bilanz zu ziehen, seine früheren Träume anzusehen, noch einmal die Frage zu stellen „was wäre wenn …“

Ich habe vor einigen Jahren für mein Buch (jetzt ebook) “Wer immer geradeaus geht, kommt nicht weit. Dem Leben eine neue Richtung geben” etliche Menschen interviewt, die ihren Träumen gefolgt sind und zum Teil mit Hilfe von Coaching ihre Berufung gefunden haben.

Wer immer geradeaus,geht, kommt nicht weit. Dem Leben eine neue Richtung geben
Infos über das Buch, Inhaltsangabe, Leseprobe: Klick aufs Bild

Einige haben seitdem erstaunliche Karrieren in ihrem neuen Bereich gemacht,

Advertisements

Continue Reading 29. Mai 2009 at 16:36 Hinterlasse einen Kommentar

Ebook zur Blogparade „Eine Kultur des Scheiterns entwickeln“

Von Petra Schuseils Blogparade „Eine Kultur des Scheiterns entwickeln“ war hier im Blog ja schon die Rede. Jetzt hat Petra Schuseil die Ergebnisse als sehr schön gestaltetes  Ebook in pdf- Format auf ihrer Seite zum Download bereitgestellt. Ich finde, da sind viele wichtige Aspekte und gute Anregungen zusammengekommen. Lesen lohnt sich unbedingt!  (Und ich freu mich natürlich darüber, dass ich bei der Blogparade einen so großzügigen Preis gewonnen habe –  siehe hier)

29. Mai 2009 at 13:44 Hinterlasse einen Kommentar

Internet und Alter

Zamyat Klein hat in dieser Woche in ihrem Blog einen Artikel über die älteste Bloggerin der Welt. Den Artikel und meinen Kommentar zum Thema Internet und Alter lesen Sie hier

29. Mai 2009 at 10:52 Hinterlasse einen Kommentar

Der Mai ist bald vorbei …

… und damit Ihre Chance, ein Frühjahrsputz- Coaching zum Sonderpreis zu buchen. Also alle mit den guten Vorsätzen für das laufende Jahr, spucken Sie in die Hände … und melden Sie sich an.

Nach getaner Arbeit gehe ich gleich zum Wochenmarkt auf einem der schönsten Plätze Norddeutschlands: unserem Kirchplatz in Bad Essen. Ich finde es ausgesprochen praktisch, dass der am Nachmittag und kurz vor dem Wochenende stattfindet. Käse kaufen bei Arno, dem nettesten Käsehändler diesseits der holländischen Grenze,  Gemüse beim Bio-Bauern, auf dessen Hof  Sie im Moment sogar hochkarätige Kunst im Rahmen der Kunstaktion Colossal von Jan Hoet rund um Varussschlacht  sehen können. (Lassen Sie sich von Herrn Bünte erklären, was die Neon- Schrift in seinem Kuhstall bedeutet. Sie werden fasziniert sein!)

Noch etliche andere Stände gibt es auf unserem Markt, Feinschmecker werden auf dem Lande bestens versorgt . Bei Mardorfs gibt es heute Abend Fisch und dazu Gurken aus dem eigenen kleinen Gewächshaus. Danke an meinen gartenbegeisterten Mann!

Hier ist das Link zur webcam auf dem Marktplatz, vielleicht entdecken Sie mich da ja ;-))

Und für alle, die noch einen kleinen Stups brauchen, hier ein Link zum energiegeladenen Song der Gruppe „Geier Sturzflug“ aus dem Jahre 1983:

„Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt „:

Viel Spaß! Und jetzt umsetzen: Frühjahrsputz in Beruf und Leben

28. Mai 2009 at 16:06 Hinterlasse einen Kommentar

Schwierige Kunden und Bauchweh

Gitte Härter hat in ihrem Blog und Newsletter unternehmenskick.de einen herrlichen Artikel über die „apokalyptischen Reiter schwieriger Kundenbeziehungen“ veröffentlicht. Da geht es um Erfahrungen rund um Vereinbarungen und Aufträge, die einem Bauchweh machen. Und auf die man trotzdem ab und zu hereinfällt.

Den Artikel sollten Sie unbedingt lesen, vor allem, wenn Sie selbst freiberuflich arbeiten. Bei den Kommentaren finden Sie auch einige Erfahrungen, die ich selbst zu dem Thema machen konnte, musste, durfte (nein, nein, SIE sind nicht dabei, Sie sind eine Lieblingsklientin, und Sie, ja genau Sie, mit Ihnen hat mir die Vorbereitung eines Projekts Flügel verliehen,  und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!)

26. Mai 2009 at 01:41 Hinterlasse einen Kommentar

Helfen Sie Ihrem Pinguin in sein Element …!

Die eigenen Stärken ausleben, die eigenen Schwächen nicht dauernd herausfordern … Das ist es, worum es im Coaching geht.

Sehen Sie hier ein wunderbares Video mit Eckhardt von Hirschhausen:

24. Mai 2009 at 01:14 Hinterlasse einen Kommentar

Bewundernswerte Lebensphilosophie oder Leichtsinn?

Der Blick neben dem Alltag … immer wieder interessante Beobachtungen laufen mir da so über den Weg. Himmelfahrts- Ausflug, Tatort Schloss. Die Schlossgaststätte macht um 11 Uhr auf, die Gäste für das Mittagessen treffen allmählich ein. Wir kommen gegen 11.45 Uhr an. Direkt neben dem Gartenlokal ein sehr hübscher Laden, man kommt direkt am Eingang vorbei. „Andenkenladen“ passt nicht- es werden sehr geschmackvolle Papeterie- Sachen angeboten (ja,ja, auch meine geliebten Tagebücher in allen Variationen), schöne Bücher, Karten, Tassen, lauter geschmackvolle Dinge. Das kann ich durch das Schaufenster sehen.

Ich sehe aber auch das Schild an der Tür: Mittagspause ab 12 Uhr. (lesen Sie weiter …)

Continue Reading 22. Mai 2009 at 00:14 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Mai 2009
M D M D F S S
    Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archive

Feeds