Archive for Februar, 2014

Wir sind alle Ausländer

Im letzten Jahr veröffentlichte der Focus eine Zeitraffer-Aufnahme davon, wie sich die Grenzen in Europa im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verschoben.

Hier kann man sie ansehen.

Wenn man sich das anschaut, kann man doch jede Ausländer-Diskussion nur lächerlich finden. Irgendwann waren alle unsere Vorfahren irgendwo Ausländer. Sagt eine mit deutschen, amerikanischen, schwedischen, serbischen, kroatischen Verwandten. Und das sind nur die aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Vorher waren da vermutlich noch Niederländer in der Verwandtschaft.

Und nicht zu vergessen haben doch viele von uns Wurzeln bei den Römer an Rhein und Mosel gaaanz früher. Und wer weiß denn, ob nicht eine germanische Maid am Teutoburger Wald von einem römischen Legionär geschwängert wurde? Die dann Urahnin meines Opas wurde? Oder vielleicht gab´s da auf dem Balkan einen schönen Türken, der die Vorfahren meiner Oma beehrte? Oder einen feschen k.u.k. Offizier? Die Haut- und Haarfarben in der Verwandtschaft haben jedenfalls ein Spektrum von ganz hell bis ganz dunkel.

Wann begreifen die Menschen endlich, dass wir alle verwandt miteinander sind? Humangenetiker haben das längst nachgewiesen. Hier ein interessanter Artikel der ZEIT, in dem von den gemeinsamen Vorfahren die Rede ist, die wir alle in Europa teilen. Der Oxforder Humangenetiker Bryan Sykes vertritt die These, dass die Europäer von nur sieben Urmüttern abstammen. Auch in väterlicher Linie stieß er auf gemeinsame Wurzeln. In seinem Institut können Interessierte (und Zweifler) sowohl ihre mütterliche als auch ihre väterliche Linie genetisch untersuchen lassen. Tja, da würde manchem, der momentan Herrn Gauck kritisiert, die eigene Herkunft doch ziemlich suspekt werden …

Advertisements

26. Februar 2014 at 19:25 Hinterlasse einen Kommentar

Notizbücher und Tagebücher von Schriftstellern

In der FAZ steht ein spannender Artikel von  Tilman Spreckelsen über Notizbücher und Tagebücher von Schriftstellern. Viele scheinen beides parallel zu führen, manchmal mit Skizzen, und auch mir geht das so. Ich schreibe ein persönliches Tagebuch, und ich habe diverse Notizbücher zu verschiedenen Themen bzw. Projekten. Die vollen Tagebücher sind fortlaufend nummeriert, die Notizbücher bekommen einen Aufkleber mit einem Stichwort. Neuerdings versuche ich wieder, Skizzen in meine Tagebücher zu integrieren. Ohne großen künstlerischen Anspruch, sondern „einfach so“. Das nimmt die Hemmungen.

Und Sie? Wie ordnen und notieren Sie Ihre Ideen und Erlebnisse?

23. Februar 2014 at 15:10 3 Kommentare


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Februar 2014
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  

Archive

Feeds