Archive for Mai, 2017

Hervorragende Teamarbeit und gut gelaunte Teilnehmer(innen) – der Schnatgang war ein voller Erfolg

Mittlerweile hat am Woachenende der angekündigte Schnatgang unserer Bürgerinitiative „Stoppt-B-65-neu“ stattgefunden. Über 100 Teilnehmer(innen) fanden sich morgens auf dem Parkplatz von Schloss Hünnefeld ein.

Die Bürgerinitiative bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und freut sich, dass sie so vielen Menschen anschaulich wichtige Informationen zum Thema „B 65 neu und Natur“ vermitteln konnte.

Vielen Dank an Jürgen Frieler, Birgit ten Thoren, Volker Schulte, Thorsten Bexter und Sebastian Klostermann für Organisation und die Vorträge zu den möglichen Auswirkungen auf unsere Landschaft und die Wohnqualität, die die neue Trassenführung mit sich bringt. Sie sorgten auch durch den Einsatz von Frontladern, Bändern und Pfahl-Markierungen dafür, dass die erschreckenden Ausmaße einer neuen B-65-Trasse in der Höhe und in der Breite deutlich wurden.

Danke auch an die Gemeindepolitiker, die am Schnatgang teilnahmen sowie an MdL Gerda Hövel, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Niedersachsen.

Unser  ganz besonderer Dank gilt der Familie Bexter, die uns in der Pause an der Alten Schule in Lockhausen mit Getränken versorgt hat und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Brockhausen, Harpenfeld und Lockhausen, die den Schnatgang begleiteten und für eine sichere Überquerung der Verkehrswege sorgten.

Während des Schnatgangs und beim anschließenden Essen im Gasthaus Tönsmeier  gab es regen Austausch der Teilnehmer untereinander, und alle waren sich einig: Die Bürgerinitiative lässt nicht locker, um unsere schöne Bad Essener Landschaft als Heimat zu bewahren, ohne die eine „Citta Slow Bad Essen“ gar nicht denkbar ist.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung/ Wittlager Kreisblatt lesen Sie einen ausführlichen Bericht.

Einen herzlichen Dank auch an den WKR-Redakteur Andreas Schnabel für seinen Kommentar:

„Der Schnatgang, andernorts auch Grenzgang genannt, ist ein seit Jahrhunderten bestehender Brauch der Grenzbegehung. Die Bürgerinitiative hat diese alte Tradition als intelligente Protestform gegen eine mögliche Neutrassierung der B65 eingesetzt. Wohl wissend: Planungen sind nur so lange anonym, bis eine breite Öffentlichkeit weiß, was geschehen kann.

Der Schnatgang hat auch deutlich gemacht: Neuplanungen haben in heutiger Zeit nur dann Bestand und finden Akzeptanz, wenn die dafür erforderlichen Prozesse im ehrlichen Dialog stattfinden. Verordnet wird nur noch beim Arzt.“

Noch mehr Informationen und weitere Fotos finden Sie auf der Website der Bürgerinitiative.

 

 

Advertisements

22. Mai 2017 at 08:17

Schnatgang der Bürgerinitiative Stoppt-B65-neu am 20. Mai 2017

 

Schnatgang am 20. Mai 2017

Auch wenn sich durch den Druck der Bürgerinitiative mit fast 1600 Mitgliedern zunächst alle politischen Ebenen dazu bekannt haben, die Trasse abzulehnen – bislang hat das keine rechtlich bindenden Wirkungen. Es wird bis zum Planungsbeginn 2022 noch mehrere Wahlen mit vielleicht veränderten politischen Schwerpunkten und Entscheidungsträgern geben, und wir müssen einen langen Atem haben und weiter aktiv bleiben.

Um möglichst vielen Bürgern und Politikern konkret zu zeigen, was auf dem Spiel steht, organisiert die Bürgerinitiative im Mai einen Schnatgang entlang der sogenannten Meldelinie.

 

Ein Schnatgang hat Tradition als Grenzgang von Ortschaften, um Pflegearbeiten, Zustandsbeschreibungen etc. an den Ortsgrenzen abzustimmen. Die Bürgerinitiative möchte nun gemeinsam mit vielen Bürgern einen Gang entlang der im Bundesverkehrswegeplan eingezeichneten Trasse machen. Natürlich können wir nicht die ganze Strecke ablaufen, aber zumindest ein Teil davon ist gut begehbar. Jürgen Frieler aus Lockhausen hat dazu einen Plan erarbeitet und ist die Strecke schon in mehreren Varianten gegangen. Die reine Wanderzeit wird ca. 1,5 Stunden betragen. Unterwegs wird es einen Halt für Getränke geben, und Jürgen Frieler sowie Birgit ten Thoren werden fachkundige Erläuterungen zur Landschaft, zu den Dörfern und zur Natur geben.

Start ist bei Schloss Hünnefeld, Ziel ist der Gasthof Tönsmeyer in Brockhausen, wo es für die Teilnehmer des Schnatgangs einen preiswerten Eintopf geben wird. Nach dem Essen präsentiert die BI noch den aktuellen Stand der Dinge.

Einzelheiten zum Ablauf werden noch im Mai bekanntgegeben.

Bitte melden Sie sich für den Eintopf bis zum 13. Mai an. Einzelheiten sehen Sie im Flyer. Dieser liegt auch in vielen Geschäften in Bad Essen aus, u.a. in der Wiehen-Buchhandlung, beim Hofladen Schoster, Wittlager Mühle, Tankstelle Wehrendorf, Cafe Hünnefeld, Optik Müller, Tourist Info, Pika und Aktivita Lorenz.

Weitere Infos zum Ablauf erhalten Sie durch die örtliche Presse und die Website unserer Bürgerinitiative.

Sie können sich dort auch immer noch für unseren Newsletter und als Mitglied (kostenlos) eintragen.

7. Mai 2017 at 18:22

Neue Ausstellung in Bad Essen : Von Kurschatten und anderen Leidenschaften

Im Schafstall in Bad Essen ist seit Freitg eine neue Ausstellung zu sehen, die einem Kurort alle Ehre macht:

Schoenen-Schlootz Die Vernissage war recht vergnüglich, wie auch Christa Bechtel in ihrem Bericht in der Neuen Osnabrücker Zeitung anmerkt. Dort können Sie auch über die Hintergründe dieser Ausstellung lesen.

Noch mehr Fotos sehen Sie auf der Website des Kunst-und Museumskreises Bad Essen

und auf der Website der vielseitigen Künstlerin, die ein bemerkenswertes Beispiel dafür ist, wie ein Richtungswechsel das Leben bereichert.

7. Mai 2017 at 17:22


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Mai 2017
M D M D F S S
« Mrz   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Feeds