Low Carb und Weihnachtsgenüsse

21. November 2017 at 18:11

Meine Freundinnen und Freunde wissen es schon lange: Ich ernähre mich seit über zwei Jahren nach LCHF. (Low Carb, High Fat).

Das heißt, ich beschränke die Zufuhr an Kohlehydraten auf möglichst unter 30 Gramm am Tag. Wie? Kein normales Brot mehr? Keine Kartoffeln? Keine Nudeln? Kein Reis? Nö, ist wirklich nicht schwer.

Nix Süßes mehr? Also, Süßes schon noch ab und zu, aber immer selbst produziert mit Erythritol. Das ist eine Zuckerart, die keine Insulin-Ausschüttung provoziert. (Kaufe ich beim hiesigen Edeka. Wenn Ihr Supermarkt das nicht führt, einfach den Marktleiter bitten, es ins Sortiment aufzunehmen). Und da gibt es viele herrliche Möglichkeiten, sich ab und zu zu verwöhnen. Interessant finde ich, dass sich mein“Süß-Geschmack“ völlig verändert hat. Wenn ich – sehr selten – nur interessehalber eine winzige Löffelspitze normales Eis oder Kuchen bei meinem Mann probiere, spucke ich das fast wieder aus: „Bäh, ist das eklig süß“!

Was das Ganze soll? Es hat meine Gesundheit massiv verbessert. Hervorragende Blutzuckerwerte ohne Diabetes-Medikamente, Cholesterinwerte vom Feinsten, niemals Heißhunger, weil der Insulinpegel ausgeglichen ist. Und 15 Kilo abgenommen habe ich damit auch noch (und halte mein jetziges Immer-noch-Übergewicht seit mehr als einem Jahr  😉   ).

Irgendwann erzähle ich davon noch ausführlicher. Jetzt soll es erst einmal um vorweihnachtliche Freuden gehen. Dazu habe ich ein Nußkuchen-Rezept, das mich seit meiner Kindheit begleitet (Gertrud Oheims Kochbuch von 1956) LCHF-Gerecht abgewandelt und ergänzt. Und es schmeckt köstlich! Der Kuchen lässt sich auch stückeweise gut einfrieren. Hier also mein Rezept:

Weihnachtlicher Nusskuchen

(Rezept zum Ausdrucken als pdf weiter unten)

 

 Backofen auf 160 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen

 Für den Teig:

125 g Butter

4 Essl. Erythritol

4 Eier

350 Gramm gemahlene Haselnüsse

1 Päckchen Weinstein-Backpulver

Vanillemark (ausgekratzte Schote)

0,5 Päckchen Lebkuchengewürz oder Spekulatiusgewürz

für den Guss:

 

Für den Guss:

100g bittere Schokolade (mindestens 70%, besser 85% oder 90%)

1 Essl. Puder-Erythritol (Erythritol selbst mit dem Mixer oder Elektrokaffeemühle fein mahlen)

1 Teel. Zimt

2 Teel. Kokosöl

 —————–

 Teig:

Die Butter entweder auf Zimmertemperatur (oder für 1 Minute in die Mikrowelle bei 600 W, unbedingt abdecken!) mit dem Erythritol gründlich verrühren (Handmixer nehmen). Nach und nach die Eier einzeln unterrühren, kräftig mixen, bis der Teig schaumig ist. Gemahlene Nüsse und Backpulver hinzu. Zum Schluss Vanille und Lebkuchengewürz hinzufügen.

Eine runde Form mit Back-Alufolie oder Backpapier ringsherum auslegen (noch besser: Silikonforn verwenden)

Für ca. 40 Minuten in den Backofen (evtl. nach 30 Minuten mit Pergamentpapier abdecken)

Gut auskühlen lassen, die ersten 10 Minuten in der Form.

 

Guss:

Alle Zutaten entweder über einem Wasserbad oder abgedeckt 1 Minute Mikrowelle 600 Watt. Gründlich verrühren, bis sich die ganze Schokolade aufgelöst hat. Mit einem Messer auf dem Kuchen ringsherum verstreichen, gut auskühlen lassen. Wenn es eilig ist, für 10 Minuten in den Gefrierschrank stellen (aber unbedingt den Küchenwecker stellen  😉 !)

Hier noch einmal das Rezept zum Ausdrucken

Weihnachtlicher Nusskuchen

 

 

Advertisements

Entry filed under: 2017, Advent, LCHF, Low Carb, Weihnachten. Tags: , , , .

Die Daten der letzten Verkehrszählung sind veröffentlicht. Überraschung! Tag der Handschrift


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
November 2017
M D M D F S S
« Sep   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Feeds