Posts filed under ‘Lyrik’

Literarisch-musikalische Soirée zum 400. Todesjahr von Miguel de Cervantes

Im Schafstall Bad Essen können Sie am Samstag, 22.10.2016 im Schafstall einen Kunstgenuss erster Güte erleben:

Stephan Schäfer, Rezitation
und Prof. Hans-Michael Koch, Vihuela,

stellen Werke aus dem 16. Jahrhundert von Luis Milan, Luis de Narváez und Alonso Mudarra in Text und Musik vor.

Sie wissen nicht, was eine Vihuela ist? Ehrlich, ich wusste es auch nicht und musste erst mal bei Wikipedia nachsehen:

Die Vihuela (abgeleitet von lateinisch fidicula, ‚Fiedel‘) ist ein spanisches Zupfinstrument, das im 16. Jahrhundert seine Blütezeit erlebte. Als Lauteninstrument mit Resonanzkasten und Hals gehört sie zu den Kastenhalslauten. Die Vihuela kann, wie die europäische Laute, als ein Vorgänger der modernen Gitarre angesehen werden.

Auf dem Plakat sehen Sie, wie eine Vihuela aussieht.

Hier finden Sie weiteren Informationen. Vorverkauf in der Tourist Info, sonst Abendkasse.

konzert-schafstall-okt-22016-plakat konzert-schafstall-okt-22-2016-jpg

In der besonderen Atmosphäre des Schafstalls in Bad Essen wird das sicher ein lohnendes herbstliches Erlebnis!

Advertisements

19. Oktober 2016 at 10:41

„Der Mai ist gekommen …

… die Bäume schlagen aus“ … na, wie oft haben sie dieses Lied heute gehört oder auf Ihrer Maitour gesungen? Und dann ging Ihnen der Text aus? Wir haben heute mit Freunden einen sehr schönen Mai-Ausflug an den Dümmer-See gemacht, und sie brachten uns zur Begrüßung ein Ständchen mit diesem Lied.

Ich habe erst gestern erfahren, dass der Komponist dieses Klassikers, den ich seit Kindertagen kenne, in meiner Heimatgegend geboren wurde, nämlich in Osnabrück. Er heißt Justus Wilhelm Lyra, und im Schlosspark von Osnabrück erinnert noch heute ein Gedenkstein an ihn.

JWLyra

Quelle Foto: Wikipedia

Aus der Seite der Stadt Osnabrück über Justus Wilhelm Lyra:

„Eigentlich bekleidete der gebürtige Osnabrücker Justus Wilhelm Lyra (1822-1882) mit dem so musikalischen Nachnamen ein Pastorenamt. Bekannt wurde er allerdings durch sein musisches Werk. Vor allem während seiner Studienzeit schrieb Lyra eine Reihe von Liedern mit volkstümlichem Charakter, die noch heute in aller Munde sind. In theologischen Kreisen werden vor allem seine Arbeiten zu liturgischen Fragen geschätzt.

Das bekannteste Lied ist ohne Zweifel „Der Mai ist gekommen“. Doch auch größere Kompositionen finden sich in seinem Werk, so zum Beispiel die Vertonung der Weihnachtskantate von Matthias Claudius. Jedes Jahr am 1. Mai treffen sich zahlreiche Osnabrücker im Gedenken an den prominenten Sohn der Stadt und ziehen, das Lied des Meisters singend, auf dem Markt.“

Vom Lyra-Singen im Jahre 2013 erzählt dieser  Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Nachtrag: Auch heute, am 30. April 2015 findet das Lyra-Singen in Osnabrück statt.

Von einem Schulfreund erfuhr ich gestern, was auch der Wikipedia-Bericht mitteilt: nämlich, dass Lyra sogar eine Weile in meinem Heimatort Lingen als Geistlicher tätig war.

Da der Mai ja gerade angefangen hat, können Sie ja noch oft Mai-Lieder singen, deshalb nun hier der ganze Text, der übrigens von Emanuel Geibel stammt:

1. Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus,          Die Bäume ...
    da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus !
    Wie die Wolken dort wandern am himmlischen Zelt,     Wolken wandern Blog


    so steht auch mir der Sinn in die weite, weite Welt.

2. Herr Vater, Frau Mutter, daß Gott euch behüt´!
    Wer weiß, wo in der Ferne mein Glück mir noch blüht.
    Es gibt so manche Straße, da nimmer ich marschiert;
    es gibt so manchen Wein, den nimmer ich probiert.

3. Frisch auf drum, frisch auf drum im hellen Sonnenstrahl,
    wohl über die Berge, wohl durch das tiefe Tal !
    Die Quellenerklingen, die Bäume rauschen all‘,
    mein Herz ist wie’ne Lerche und stimmet ein mit Schall.

4. Und abends im Städtchen, da kehr´ ich durstig ein:
    Herr Wirt, mein Herr Wirt, eine Kanne blanken Wein!
    Ergreife die Fiedel, du lustiger Spielmann du,
    von meinem Schatz das Liedel, das sing´ ich dazu.

5. Und find ich keine Herberg´, so lieg´ ich zur Nacht
    wohl unter blauem Himmel, die Sterne halten Wacht.
    Im Winde, die Linde, die rauscht mich ein gemach,
    es küsset in der Früh´ das Morgenrot mich wach.

6. O Wandern, o Wandern, du freie Burschenlust,
    da wehet Gottes Odem so frisch in die Brust;
    da singet und jauchzet das Herz zum Himmelszelt:
    wie bist du doch so schön, o du weite, weite Welt !

Text: Emanuel Geibel (1835)
Weise: Justus W. Lyra (1842)

1. Mai 2013 at 19:08 1 Kommentar

Konzert im TPZ Lingen

Am letzten Wochenende hatten wir das Vergnügen, das Konzert von Laura Freisberg und Petar Sokacic im TPZ Lingen anläßlich der Vorstellung ihrer CD „Make me a picture of the sun“ mit Songs nach Texten von Emily Dickinson zu besuchen. Schöne Atmosphäre im TPZ, tolle Musik, interessante Erklärungen über Hintergründe einiger Gedichte in Emily Dickinsons Leben. Wieder einmal Dankbarkeit dafür, wie viele Möglichkeiten uns Frauen in der westlichen Welt mittlerweile offenstehen.

Je öfter ich die CD höre, um so mehr Feinheiten entdecke ich. Die Kompositionen von Petar Sokacic und der Gesang von Laura Freisberg treffen die Stimmungen in Emily Dickinson´s Gedichten wunderbar. Einige sind richtige Ohrwürmer (z.B. „yesterday is history“).

Hier können Sie einen Ausschnitt aus dem Konzert sehen und hören:

Die CD ist auch ein schönes Geschenk für sich selbst und für andere. Hier können Sie sie bestellen

24. März 2013 at 19:48 Hinterlasse einen Kommentar

Make me a picture of the sun …

… das können wir alle angesichts der grauen Schneewolken brauchen. Musikalisch lässt sich dieser Wunsch am Wochenende in Lingen erfüllen:

Das Duo Laura Freisberg (Gesang) und Petar Sokacic (Komposition und Gitarre) gibt ein Konzert mit diesem Titel. Der Anlass ist das Erscheinen ihrer CD mit vertonter Lyrik der amerikanischen Dichterin Emily Dickinson. In einige Songs hineinhören kann man jetzt schon auf der Website des Emily-Dickinson-Projekts: http://www.emily-dickinson-songs.com/de/.
Ich kenne diese Musik schon eine Weile und kann das Konzert und die CD allen empfehlen, die  leise Töne und zarte Texte lieben.

Aus der Ankündigung der Stadt Lingen: „Alle Lieder basieren auf Gedichten der amerikanischen Dichterin Emily Dickinson, die Zeit ihres Lebens (1830 – 1886) ca. 1800 Gedichte geschrieben hat. Diese wurden erstmals nach ihrem Tod gedruckt und gelten heute als stilistisch ihrer Zeit weit voraus. Mit dem Konzert möchte das Duo Ihnen die feinsinnigen, philosophischen und auch humorvollen Gedichte näher bringen.“

Wann: Samstag 16. März 2013, um 20.00 Uhr

Wo:       im Professorenhaus des TPZ,  Universitätsplatz 5
49808 Lingen (Ems)

makemeapictureofthesun

11. März 2013 at 19:01 Hinterlasse einen Kommentar

„Nur 5 Minuten – Bad Essen tritt auf“

Die Proben laufen … in einer Woche treten wir auf. Wer? Leute aus Bad Essen, die der Einladung von Annette Ludzay von der Tourist Info folgen: Jeder präsentiert 5 Minuten lang etwas. Vielleicht sogar etwas, was man den einzelnen gar nicht zutraut. Ich auch. Was? Geheimnis! (Ein Tipp: es spiegelt meine bunte Herkunft wider – Vater eher mediterran, Mutter eher nördlich)
Auch wenn das Foto aussieht wie eine Senioren-Veranstaltung: Es sind auch Jüngere dabei, die konnten nur nicht alle bei der Vorbesprechung dabei sein. Das Foto wurde aufgenommen in der Kaffeemühle Bad Essen, die haben dieses leicht ironisch angehauchte Jagdzimmer 😉
Es wird ein lustiger Abend werden!

Wann? Freitag 4. Januar 2013, 20 Uhr
Wo: Schafstall Bad Essen, Bergstraße

Aus der Ankündigung (Text und Foto mit Genehmigung von Annette Ludzay):
„Vom Folksong zur Gitarre über Milva-Songs bis zu Tegtmeyer-Texten im Einzel und im Doppel, Gernhardt-Gedichten, Claire Waldoff-Liedern oder dem schmelzenden Liebeslied eines Mannes für seine Liebste. Von Betrachtungen über den Weltuntergang, der für Dezember angesagt war, Erlebnisse auf einem etwas unbekannteren Teilstück des Jakobswegs oder Schreber-Gärten mit Humor – „nur 5 Minuten“ treten die Interpreten dieses ganz besonderen Abends auf der Bühne des Schafstalls auf. Keiner ist professionell, alle geben ihr Bestes, einfach aus Spaß an der Freude. Die Besucher erleben einen fast schon familiären Abend – vielleicht ist der Eine oder die Andere aus dem Publikum das nächste Mal dabei!
Übrigens: Aus dem Reinerlös des Abends geht eine Spende an den Kunst- und Museumskreis Bad Essen!
Karten im VVK bei der Tourist-Info Bad Essen,7,-/5,-€, AK 10,-€/8,-€
Tel.: 05472/94920“

Nur 5 Minuten. Bad Essen tritt auf

28. Dezember 2012 at 16:42 Hinterlasse einen Kommentar

Eine gute Idee: ein öffentlicher Bücherschrank in Bad Essen

Da ist Bad Essen schneller als so manche  Großstadt: gerade wurden mit Hilfe eines Sponsors an zwei Stellen im Ort öffentliche Bücherschränke aufgestellt (vor der Apotheke in der Lindenstraße und in Lintorf). Was das ist? Sieht ähnlich aus wie eine Telefonzelle mit Regalen, an zwei Seiten sind Glastüren, und jeder kann ein Buch oder mehre Bücher hineinstellen. Und jeder kann sich kostenlos Bücher mitnehmen. Also auf gut neumodisch eine „Win-Win-Situation“: Jeder hat etwas davon. Derjenige, der Bücher abgeben möchte genauso wie der, der nicht viel Geld für Bücher ausgeben kann oder will oder einfach ein leidenschaftlicher Bücherstöberer ist.

Direkt neben dem Bücherschrank stehen übrigens zwei Bänke, so dass man bei schönem Wetter auch in Ruhe stöbern kann.

Als Autorin habe ich natürlich durchaus Interesse daran, dass Bücher gekauft werden und dass es weiter Buchhandlungen gibt. Als Leserin aber freue ich mich über jedes Buch, das meinen Weg kreuzt. Und ich denke, dass die Möglichkeit, kostenlos Bücher zu entdecken, bei vielen Menschen auch Interesse an weiteren Büchern nach sich zieht.

Schon länger gibt es in den USA die Bewegung der „little free libraries“ (kleine öffentliche Büchereien), wo Privatleute vor ihren Häusern liebevoll und phantasievoll gestaltete Bücherhäuschen aufbauen.

Im Blog „Bücherkinder“ von Stefanie Leo können Sie den Bau einer solchen „Vorgartenbibliothek“ nachverfolgen.  Stefanie Leo hat ihr Bücherhäuschen auch mit Bookcrossing verbunden.

Hier ein Foto von

Bullerbü(cher) – die kleine rote Vorgartenbibliothek

Sehr gelungen, finde ich. Danke an Stefanie Leo für die Erlaubnis, dieses Foto in meinem Blog zu verwenden!

Wenn Sie nicht so viel Basteltalent haben oder in einer sehr stillen Gegend wohnen, können Sie ja in Ihrer Nähe nach einem öffentlichen Bücherschrank suchen. Hier finden Sie  eine ausführliche Liste. Oder Sie setzen sich mit Ihrer Gemeinde in Verbindung und schlagen ein solches Projekt vor.

Hier können Sie den Artikel aus der Neuen Osnabrücker Zeitung über die Aktion in Bad Essen lesen: Literatur rund um die Uhr in der Gemeinde Bad Essen Vielleicht kommen Ihnen da ja Ideen …

Und mir wird es jetzt noch viel mehr Freude machen, Platz in meinen Bücherregalen zu schaffen 😉

19. November 2012 at 16:34 6 Kommentare

KulturKanapees in Bad Essen

Das war wirklich eine geniale Idee, die schon zum vierten Mal verwirklicht wurde: in verschiedenen Umgebungen, die man vom Alltag kennt, Kulturhäppchen anzubieten: Buchhandlung, Bank, Friseursalons, Gärtnerei, Spezialitäten-und Blumengeschäft, Physiotherapiepraxis.  Zwischen den einzelnen Vorstellungen geht man zu Fuß  zu einem anderen Ort (in Bad Essen ist das ja problemlos möglich), hofft, dort noch einen Sitzplatz zu bekommen, trifft unterwegs Bekannte, tauscht sich kurz aus, verändert seine Planung und genießt von Neuem.

Einzelheiten über die Künstler und das Konzept der Kulturkanapees finden Sie hier

Peggy Mewes gestaltete den Publikumspreis, der am Ende des Abends verliehen wurde.

Und wenn Sie nachlesen möchten, wie es denn war, bitte gern!

Lesen Sie den Artikel von Christa Bechtel in der Neuen Osnabrücker Zeitung/Wittlager Kreisblatt

Kulturkanapees 2012 NOZ

8. Oktober 2012 at 10:55 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Bücher Elisabeth Mardorf

Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

Feeds