Posts filed under ‘neue Wege’

Ich lerne malen

Bislang habe ich darüber in meinem Blog noch nicht geschrieben, aber in Zukunft könnte das öfter Thema sein: Ich habe im letzten Jahr angefangen, zu malen.

Gezeichnet habe ich zwischendrin immer mal, aber nie systematisch. Wenn ich alte Zeichnungen ansehe, denke ich: Warum wurde das in der Schule nicht mehr gefördert? Und warum habe ich das nicht selbst mehr verfolgt? Sooo schlecht war das doch gar nicht!

Wie auch immer – jetzt bin ich in der Phase des Lebens angelangt, wo ich wieder mehr Freiheit habe. Und wo ich Neues lernen will. So habe ich im letzten Jahr mit Ölmalerei begonnen, habe zwei Kurse bei Susanne Strefel besucht, war bei Yevhenij Ayzenberg, arbeite Kunstbücher durch und übe malen, so oft ich kann.

Es macht mir sehr viel Freude, ist sehr meditativ, und insbesondere das Arbeiten mit Öl verführt zum langsamen, intensiven Arbeiten.

Mein erstes Werk in einem Kurs bei Susanne Strefel waren Kirschen, gemalt nach einem Motiv von ihr. Susanne ist eine großartige Lehrerin, und sie gibt einem auch als absolute Anfängerin nie das Gefühl „das schaffe ich ja doch nicht“.

So habe ich dann mutig auch nach eigenen Motiven gesucht und versucht, sie malerisch umzusetzen.

Leider ist aber auch das Leben einer Unruheständlerin voll mit allerlei Terminen (siehe beispielsweise alle Beiträge unter B65 neu), und so kann ich manche Kurstermine, die mich interessieren, nicht wahrnehmen.

Besonders aufmerksam verfolge ich die Idee des „Daily Painting“, die aus den USA kam. Statt großformatig zu malen und womöglich wochenlang mit einem Bild beschäftigt zu sein, malt man jeden Tag ein kleinformatiges Bild. Mittlerweile gibt es auch Plattformen, auf denen diese Bilder verkauft werden. So stieß ich z.B. auf die Künstlerin Sonja Neumann, den Künstler Thomas Ruckstuhl und den Künstler Dietmar Stiller.

Falls Sie sich für Kunst interessieren und gern ein erschwingliches Original kaufen möchten, schauen Sie sich auf diesen Seiten um! Es lohnt sich!

Ich selbst bin noch längst nicht so weit, dass ich ein Bild pro Tag schaffe („one painting a day“), ich suche überhaupt noch nach einem eigenen Stil und bin noch voll damit beschäftigt, Techniken zu erlernen. Wenn ich mal nicht zum Malen komme, versuche ich, zumindest eine kleine Zeichung in meinem Skizzenbuch zu machen.

10. März 2019 at 15:43

Mein Kalender 2016 „Impulse für ein gutes Jahr“ – Restexemplare zum Sonderpreis

Mein  Tischkalender „Impulse für ein gutes Jahr“.  mit Fotos und Anregungen zum Nachdenken ist noch in wenigen Restexemplaren erhältlich – zum Sonderpreis. Kleiner Tipp: Die Impulse sind natürlich auch unabhängig vom Kalendarium zu nutzen 😉 .

Kalender Titel 2016 mit Namen und Copy (Medium)

Impulse 2016 Mosaik 9 Bilder

Ich versende den Kalender als Tischkalender mit Aufsteller im Format DIN A5 zum Preis von 6,00 € inklusive Versandkosten. (Bitte senden Sie mir eine Mail).

Falls sie eine persönliche Widmung möchten, schreiben Sie das bitte dazu.

 

 

 

17. Dezember 2015 at 19:44

Thema Tagebuch im Bayrischen Rundfunk

Heute am 25.3.2013 sendete der Bayrische Rundfunk in der Reihe „Tagesgespräch“ eine Live-Sendung zum Thema Tagebuch, und ich war dabei.

Nein, ich lasse mich nicht so fix ins BR-Studio beamen, Sie müssen mit meiner Stimme vorlieb nehmen. Die Moderatorin Stephanie Heinzeller führte anfangs eine halbe Stunde ein Telefon-Interview mit mir und Hörern, dann eine halbe Stunde Telefon-Interview mit Frauke von Troschke/Tagebucharchiv und Hörern. Hier finden Sie mehr Informationen:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/tagesgespraech/tagesgespraech-tagebuch-schreiben100.html

Hier können Sie die Sendung im podcast hören oder auch herunterladen:

http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-tagesgespraech.shtml

Übrigens: Mein Buch zum Thema Tagebuchschreiben erscheint in den nächsten Tagen als Ebook und in einer neu überarbeiteten Taschenbuch-Ausgabe! Mehr Informationen dann hier, auf meiner Website und auf Facebook.

25. März 2013 at 12:19

Abseits ausgetretener Pfade – Querdenken zur Jahreswende

Alles wie immer machen, ist langweilig. Da kann man eine Menge von Kindern lernen. Am Wochenende hatte ich bei einem Familienbesuch das große Vergnügen, Krippenfiguren in einem nie gedachten Zusammenhang zu sehen: Sie lebten in trauter Gesellschaft von Filly-Pferden und anderen Spielfiguren. Die kleine Zweieinhalbjährige A. zählte mir alle Namen auf. Selbst Kaspar, Melchior und Balthasar wurden mir vorgestellt . Aber mein kleines Erwachsenenhirn konnte sich die komplizierten Namen der Filly-Pferde nicht merken.

Krippe und die Filly-Pferde. m.W

Auf jeden Fall nehme ich die Anregung mit ins neue Jahr, Dinge einfach mal unbefangen in einen ungewohnten Zusammenhang zu stellen. Danke, kleine A.!

Weiter ging es mit dem Silvester-Abend. Unser Besuch brachte natürlich den Hund mit, denn bei der Knallerei lässt man keinen Vierbeiner allein zu Hause. Wir haben ja auch einen, und der reagiert irritiert bis panisch auf die Böllerei, die schon nachmittags losging. Der liebenswerte Pyromane, mit dem ich verheiratet bin, verzichtete also auf Raketen und ähnliche Knaller. Ich hörte ihn aber in seiner Werkstatt basteln und war gespannt.

Da ein bisschen Funkeln an einem dunklen Silvesterabend sein muss, baute er ein lang andauerndes, menschenbegeisterndes und hundeschonendes Wunderkerzen- Arrangement für die Terrasse, das uns viel festlicher erschien als die kurzlebigen Feuerwerks- Explosionen. Ein wunderschöner Start in das neue Jahr.

alternatives Feuerwerk - Wunderkerzen m.W.

Ein funkelndes Jahr 2013 wünsche ich allen meinen Blog-Leserinnen und -Lesern!

1. Januar 2013 at 15:15

Richtungswechsel – das wünschen sich viele …

In den vielen Jahren, in denen ich als Psychotherapeutin und als Coach gearbeitet habe, war bei allen, die meine Hilfe suchten, ein Wunsch gleich: Es sollte sich etwas ändern. Etwas, was einen belastete, sollte aufhören. Oder Wünsche, die lange unterdrückt wurden, meldeten sich heftig, und etwas, worauf man lange verzichten musste, sollte ins Leben treten.

Sie wissen selbst: Wunder fallen meist eher kleiner aus. Aber wenn wir unsere Sehnsüchte ernst nehmen, und uns auf den Weg machen, geschehen manchmal wunderbare Dinge.

Von solchen Wegen und von den Menschen, die mutig ihren Weg gingen, handelt dieses Buch. Es liefert keine Patentrezepte, das nicht  –  aber es will Ihnen Mut machen. Es will Ihnen Anstöße geben, nicht zu resignieren, sondern Ihre Begabungen und Sehnsüchte ernst zu nehmen  –  vielleicht erst einmal in kleinen Schritten.

Viele Übungen helfen Ihnen auf die Sprünge. Entdecken Sie Ihre Sehnsüchte, aber auch die Stellen, an denen Sie sich womöglich selbst bislang blockiert haben.Versuchen statt aufgeben!

„Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,

die sich über die Dinge ziehn.

Ich werde den letzten vielleicht

nicht vollbringen,

aber versuchen will ich ihn.“

 (Rainer Maria Rilke)

Sehen Sie sich hier das Inhaltsverzeichnis an.

Hier können Sie das Ebook bei amazon herunterladen und sofort mit dem Lesen beginnen. Dort gibt es auch eine kostenlose Leseprobe.

Das Buch ist ursprünglich im Kösel Verlag erschienen mit dem Titel „Wer immer geradeaus geht, kommt nicht weit. Dem Leben eine neue Richtung geben.“ Im Druck ist es nur noch antiquarisch erhältlich, und deshalb habe ich es als Ebook überarbeitet neu herausgebracht. Mich reizt es auch immer noch, neue Technik auszuprobieren, und so habe ich mit viel Versuch und Irrtum und guten Tipps von Kollegen aus einer Facebook- Gruppe das „Projekt Ebook“ gemeistert. Nicht alles ist bei der Umwandlung ins Amazon- Kindle- taugliche mobi-Format perfekt geworden. Aber das Programm und ich, wir üben tapfer zusammen weiter. Wenn Ihnen beim Lesen eine Unstimmigkeit auffällt, melden sie sich bitte über mein Kontaktformular oder hier im Kommentar. Ich bin für Hinweise dankbar.

25. Juni 2012 at 14:13

Die guten Vorsätze zum neuen Jahr

Nein, keine Angst, das wird kein weiterer Artikel zum Lieblings-Thema des Jahresanfangs. Es gibt doch schon einige gute Texte dazu. Einer ist auf der Seite jetzt.de in der „Süddeutschen Zeitung“ zu lesen: „Die Wahrheit über den Neuanfang“ .

Die Zielgruppe ist zwar jünger, aber die Inhalte betreffen jedes Alter. Ein Vorsatz, über den im Artikel geschrieben wird, ist das Tagebuchschreiben. Da hätte ich natürlich einen Tipp für Sie

Wer überlegt, im neuen Jahr seinem Leben eine neue Richtung zu geben, kann bald mein Ebook zum Thema lesen. Ich überarbeite mein vor ein paar Jahren im Kösel Verlag erschienenes Buch „Wer immer geradeaus geht, kommt nicht weit. Dem Leben eine neue Richtung geben„.

(Sie raten schon meinen Vorsatz: meine Website aktualisieren. Als mein Computer eine neue Festplatte bekam, wurde mein Website-Programm gelöscht, und ich muss jetzt erst geduldig wieder alles aufbauen … haben Sie also bitte auch Geduld mit mir)

3. Januar 2012 at 17:19

Blog-Tipp: Deutschland umsonst

Der Journalist Harald Braun wandert mit seinem Hund auf den Spuren von Michael Holzach, der in den achtziger Jahren schon einmal „Deutschland umsonst“ bereiste und darüber ein Buch schrieb. Wandern ohne Geld und auf Gastfreundschaft vertrauen, das ist auch heute noch ein Abenteuer.

Harald Braun hat allerdings gegenüber Michael Holzach einen Vorteil: Er reist mit Iphone und kann über sein facebook-Netzwerk Kontakte knüpfen. Über seine Reise wird er bei Rowohlt ein Buch veröffentlichen, aber vorher können Sie schon auf seinem Blog „Deutschlandumsonst“ die aktuellen Erlebnisse verfolgen. Und mal auf seiner Reiseroute nachschauen, ob er durch Ihre Gegend kommt und ob Sie ihm und seinem Hund Quartier und Essen anbieten können.

Vielleicht haben Sie dann ja auch die Ehre, in der Rubrik „Jeden Tag ein guter Täter“ zu erscheinen 😉

2. Mai 2011 at 14:19

Ältere Beiträge


Bücher Elisabeth Mardorf

Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Februar 2020
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Archive