Posts tagged ‘Cittaslow’

Hervorragende Teamarbeit und gut gelaunte Teilnehmer(innen) – der Schnatgang war ein voller Erfolg

Mittlerweile hat am Woachenende der angekündigte Schnatgang unserer Bürgerinitiative „Stoppt-B-65-neu“ stattgefunden. Über 100 Teilnehmer(innen) fanden sich morgens auf dem Parkplatz von Schloss Hünnefeld ein.

Die Bürgerinitiative bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und freut sich, dass sie so vielen Menschen anschaulich wichtige Informationen zum Thema „B 65 neu und Natur“ vermitteln konnte.

Vielen Dank an Jürgen Frieler, Birgit ten Thoren, Volker Schulte, Thorsten Bexter und Sebastian Klostermann für Organisation und die Vorträge zu den möglichen Auswirkungen auf unsere Landschaft und die Wohnqualität, die die neue Trassenführung mit sich bringt. Sie sorgten auch durch den Einsatz von Frontladern, Bändern und Pfahl-Markierungen dafür, dass die erschreckenden Ausmaße einer neuen B-65-Trasse in der Höhe und in der Breite deutlich wurden.

Danke auch an die Gemeindepolitiker, die am Schnatgang teilnahmen sowie an MdL Gerda Hövel, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Niedersachsen.

Unser  ganz besonderer Dank gilt der Familie Bexter, die uns in der Pause an der Alten Schule in Lockhausen mit Getränken versorgt hat und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Brockhausen, Harpenfeld und Lockhausen, die den Schnatgang begleiteten und für eine sichere Überquerung der Verkehrswege sorgten.

Während des Schnatgangs und beim anschließenden Essen im Gasthaus Tönsmeier  gab es regen Austausch der Teilnehmer untereinander, und alle waren sich einig: Die Bürgerinitiative lässt nicht locker, um unsere schöne Bad Essener Landschaft als Heimat zu bewahren, ohne die eine „Citta Slow Bad Essen“ gar nicht denkbar ist.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung/ Wittlager Kreisblatt lesen Sie einen ausführlichen Bericht.

Einen herzlichen Dank auch an den WKR-Redakteur Andreas Schnabel für seinen Kommentar:

„Der Schnatgang, andernorts auch Grenzgang genannt, ist ein seit Jahrhunderten bestehender Brauch der Grenzbegehung. Die Bürgerinitiative hat diese alte Tradition als intelligente Protestform gegen eine mögliche Neutrassierung der B65 eingesetzt. Wohl wissend: Planungen sind nur so lange anonym, bis eine breite Öffentlichkeit weiß, was geschehen kann.

Der Schnatgang hat auch deutlich gemacht: Neuplanungen haben in heutiger Zeit nur dann Bestand und finden Akzeptanz, wenn die dafür erforderlichen Prozesse im ehrlichen Dialog stattfinden. Verordnet wird nur noch beim Arzt.“

Noch mehr Informationen und weitere Fotos finden Sie auf der Website der Bürgerinitiative.

 

 

Advertisements

22. Mai 2017 at 08:17

Artikel über den Bundesverkehrswegeplan, B65 neu und die Bürgerinitiative

Vielleicht haben Sie in den letzten Monaten in mein Blog geschaut und waren enttäuscht, dass da keine Artikel mehr zum BVWP und die Bürgerinitiative „Stoppt die B65 neu“ stehen.

Das liegt nicht etwa daran, dass das Thema nicht mehr aktuell wäre, sondern hat einen praktischen Grund: mittlerweile gibt es eine sehr umfangreiche Website der Bürgerinitiative mit vielen aktuellen Informationen, Zeitungsartikeln  und auch vielen Karten und anderen Materialien zum Download. Wir haben viele Gespräche mit Politikern geführt, und ein Dialog  mit Landkreis, Straßenverkehrsbehörde etc. hat begonnen. Die Bürgerinitiative hat mittlerweile fast 1500 Mitglieder, das sind fast 10% aller Einwohner von Bad Essen, vom Säugling bis zu Senioren. Wenn man nur die volljährigen Bürger über 18 rechnet, ist der Prozentsatz noch um einiges höher.

Das zeigt, wie groß die Betroffenheit in der Bevölkerung ist. Wir konnten erreichen, dass Politiker auf allen Ebenen sich gegen die sogenannte „Meldelinie“ aussprachen, aber damit ist noch keine neue juristisch tragbare Grundlage geschaffen. Wir arbeiten weiter und halten Sie mit Newslettern und auf unserer Website auf dem Laufenden. Auch wenn es momentan keine so spektakulären Aktionen wie im Sommer gibt: Das Thema ist noch lange nicht erledigt. Lesen Sie hier auf unserer Website und melden Sie sich hier als Mitglied an, um den Newsletter der Bürgerinitiative per Email zu bekommen.

Sie können die Bürgerinitiative aktiv unterstützen, indem Sie unsere Postkarten mit Motiven entlang der „Meldelinie“ und verschiedene Aufkleber erwerben, die es in vielen Geschäften und Praxen in Bad Essen gibt. Auch unsere Flyer und Listen, um sich einzutragen liegen weiter aus.

Hier können Sie die Karten erwerben:

Hofladen Schoster
Wittlager Mühle
Physiotherapie PIKA Brockhausen
Aktivita Lorenz Nikolaistraße
Fußpflege Mondry, Am Schimbach
SportPoint Buchwald Lindenstraße
Optik Müller
Touristinfo Bad Essen, Lindenstraße
Wiehenbuchhandlung
Bäckerei Titgemeyer, Lindenstraße, Bad Essen
Fleischerei Schlacke, Lindenstraße, Bad Essen
Autoteile Hartmann
Raiffeisenmarkt Im Felde, Bad Essen
Aral Tankstelle Wehrendorf
Café Alte Rentei
Postkarten
B65 neu Postkarte 01 B65 neu Postkarte 02
B65 neu Postkarte 03 B65 neu Postkarte 04
B65 neu Postkarte 05 B65 neu Postkarte 06

28. Oktober 2016 at 17:00

Der Protest geht weiter – B65 neu

Es kommt was in Bewegung!

Bitte kommt zur öffentlichen  Bauausschuss-Sitzung und anschließenden Versammlung bei Höger „Stoppt die B65 neu“.

Termine:

Mi. 18.05. um 18.00 Uhr Grundschule Bad Essen – Öffentliche Bauausschuss-Sitzung. Bitte kommt zahlreich!

Anschließend tagt der Bauausschuss in geschlossener Sitzung.

Im Anschluss an den öffentlichen Teil gibt es um ca. 20 Uhr eine privat initiierte Bürgerversammlung mit weiteren Informationen und Diskussion bei Höger am Kirchplatz, u.a. Thema Bürgerinitiative.

Hier sind einige der wichtigsten Kritikpunkte an der Schnellstraße B 65 neu in einem pdf-Infoblatt zusammengefasst:

Infoblatt als pdf-Datei (Klick)

(wer es teilen will: Klick mit der rechten Maustaste, dann öffnet sich das Link, das weitergegeben werden kann)

Screenshot_2016-05-17-11-14-14-1

Screenshot_2016-05-17-11-09-16-1

 

Hier findet Ihr die Streichliste des Bundesumweltamtes, in der u.a. empfohlen wird, das Projekt B 65 neu aus Umwelt-und Finanzierungsgründen zu streichen.

Stellungnahme des Umweltbundesamtes_(Klick)

In der letzten Woche wurde von einer Gruppe Bad Essener ein Brief mit kritischen Fragen an Landrat Dr. Lübbersmann geschickt. Der Artikel des Wittlager Kreisblattes dazu findet sich hier (Klick)

Auf die Antwort sind wir gespannt.

Und vor allem hoffen wir auf die Vernunft unserer gewählten Gemeindevertreter in ihrer Stellungnahme, die der Verwaltungsausschuss einen Tag später am 19.Mai beschließen wird

Wer sich vorab den Entwurf der Stellungnahme der Gemeinde Bad Essen schon ansehen will, findet ihn auf der Website der Gemeinde als pdf-Datei:

Entwurf Stellungnahme Bauamt Bad Essen

Weitere detaillierte Informationen gibt es Mittwoch 18. Mai bei der öffentlichen Sitzung in der Grundschule Niedersachsenstraße und hinterher bei Höger.

Bitte teilt den Link zu diesem Blogartikel, damit möglichst viele für die Sitzung morgen informiert sind.

Es gibt übrigens auch eine neue Website

http://www.stoppt-b65-neu.de

Dort werden in Zukunft weitere Infos,Termine und Aktionen zu finden sein.

 

17. Mai 2016 at 12:27

Schnellstraße, Cittaslow und Terra Vita

Bad Essen, dieser wunderschöne Ort mit seiner wunderschönen Landschaft, ist seit vielen Jahren unsere Heimat geworden, in der wir sehr gerne leben. Gerade wurde Bad Essen als „Cittaslow“ ausgezeichnet, und der Ort und die Landschaft ringsherum liegen im Naturpark Terra Vita.

Am Wochenende war wieder das erfolgreiche Gartenfestival auf Schloss Ippenburg, ein Touristen-Magnet und Markenzeichen für Bad Essen. Und dann wurde nun direkt vor diesem Wochenende bekannt, dass es Pläne gibt, mitten durch die wunderschöne Kulturlandschaft eine Schnellstraße zu bauen, die die beiden Wasserschlösser Hünnefeld und Ippenburg tangiert, der Häuser zum Opfer fallen, die Landwirte von ihren Feldern abschneidet etc.

Alles längst nicht „in trockenen Tüchern“ aus verwaltungsrechtlicher Sicht, „Planungsskizzen“ angeblich. Aber die Bevölkerung ist alarmiert. Zumal die Frist für eine Stellungnahme dem zuständigen Bundesministerium gegenüber heute abläuft. Sie läuft aber schon seit dem 17. März, und weder der Landkreis noch die Gemeinde haben die Bürger darüber informiert.

In diesem Zusammenhang finde ich es eine Ironie der Geschichte, dass heute in unserer Lokalzeitung drei Zeitungsartikel auf der Vorder- und Rückseite eines Blattes standen, sozusagen die Kehrseiten der Medaille:

Bad Essen Citta Slow 2. Mai 2016

Quelle Wittlager Kreisblatt, 02.05. 2016, Seite 11

Danke für die Erlaubnis zum Abdruck.

Ziele von Cittaslow (Auszüge aus dem Zeitungsartikel):

„Nachhaltige Umweltpolitik, charakteristische Struktur, Gastfreundschaft, Kultur und Traditionen bei Wahrung von regionalen Besonderheiten, typische Kulturlandschaft (Vielfalt von Flora und Fauna schützen), regionaltypische Produkte, regionale Märkte mit Föderung der Direktvermarktung und Wochenmärkte, Bewusstseinsbildung mit Förderung der regionalen Identität“. (Mehr über Cittaslow hier)

Tja, und dann blättert man die Seite um und findet diesen Artikel:

Trasse erhitzt die Gemüter.Artikel 2. Mai 2016

Quelle Wittlager Kreisblatt, 02.05. 2016, Seite 12

Danke für die Erlaubnis zum Abdruck.

Na, und dann fällt das erstaunte Auge auf den Artikel daneben, der einen Vortrag heute, 02. Mai um 20 Uhr ankündigt: Der Geschäftsführer des Natur- und Geoparks Terra Vita, zu dem „Bad Essen, das Wiehengebirge und die angrenzende Gartenlandlandschaft gehören“ spricht über die Anerkennung der Region als „Unesco Global Geopark“.

TerraVitaQuelle Wittlager Kreisblatt, 02.05. 2016, Seite 12

Danke für die Erlaubnis zum Abdruck.

Mehr zum Unesco Global Park hier 

Mehr zu TerraVita hier

Ich denke mal, da findet sich genügend Stoff zum Nachdenken für die Gemeinde, den Landkreis und das Bundesministerium.

Da frage ich mich: Will man wirklich in diesem Umkreis eine Schnellstraße weiterplanen und das eigene Tafelsilber einschmelzen?

Die Bürger denken schon intensiv und haben sich in mehreren anliegenden Dörfern in beispielloser Weise am Wochenende miteinander vernetzt, um ihre Stellungnahmen abzugeben. Und auch wenn das angedachte Projekt „Ortsumgehung Wehrendorf“ heißt: Mit einer solchen Schnellstraße würde das verkehrsgebeutelte Wehrendorf erst recht in die Klammer genommen und würde nichts gewinnen, sondern noch mehr verlieren.

Wenn Sie sich im Detail informieren möchten:

Die überregionale Trassenführung sehen Sie hier:

http://www.bvwp-projekte.de/strasse/B65-G10-NW-NI/B65-G10-NW-NI.html

Die Trassenführung, die die Bad Essener Gemeinden betrifft, sehen Sie hier:

http://www.bvwp-projekte.de/strasse/B65-G10-NW-NI-T1-NI/B65-G10-NW-NI-T1-NI.html

Die Seite des Bundesministeriums, über die Sie noch heute Montag 2.Mai bis 23.59 Uhr Ihre Stellungnahme abgeben können, finden Sie hier:

http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/Verkehrsinfrastruktur/Bundesverkehrswegeplan2030/StellungnahmeAbgeben/stellungnahme_node.html

Bitte unbedingt die Projektnummer angeben, die Sie auf der Karte finden!

Und wenn Ihnen diese herrliche Umgebung am Herzen liegt, motivieren Sie bitte heute noch möglichst viele Menschen, eine Stellungnahme abzugeben.

Spätestens Ihre Kinder und Enkel werden es Ihnen danken.

 

2. Mai 2016 at 12:02


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
November 2018
M D M D F S S
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Archive