Posts tagged ‘Schafstall’

Neue Ausstellung in Bad Essen : Von Kurschatten und anderen Leidenschaften

Im Schafstall in Bad Essen ist seit Freitg eine neue Ausstellung zu sehen, die einem Kurort alle Ehre macht:

Schoenen-Schlootz Die Vernissage war recht vergnüglich, wie auch Christa Bechtel in ihrem Bericht in der Neuen Osnabrücker Zeitung anmerkt. Dort können Sie auch über die Hintergründe dieser Ausstellung lesen.

Noch mehr Fotos sehen Sie auf der Website des Kunst-und Museumskreises Bad Essen

und auf der Website der vielseitigen Künstlerin, die ein bemerkenswertes Beispiel dafür ist, wie ein Richtungswechsel das Leben bereichert.

Advertisements

7. Mai 2017 at 17:22

Literarisch-musikalische Soirée zum 400. Todesjahr von Miguel de Cervantes

Im Schafstall Bad Essen können Sie am Samstag, 22.10.2016 im Schafstall einen Kunstgenuss erster Güte erleben:

Stephan Schäfer, Rezitation
und Prof. Hans-Michael Koch, Vihuela,

stellen Werke aus dem 16. Jahrhundert von Luis Milan, Luis de Narváez und Alonso Mudarra in Text und Musik vor.

Sie wissen nicht, was eine Vihuela ist? Ehrlich, ich wusste es auch nicht und musste erst mal bei Wikipedia nachsehen:

Die Vihuela (abgeleitet von lateinisch fidicula, ‚Fiedel‘) ist ein spanisches Zupfinstrument, das im 16. Jahrhundert seine Blütezeit erlebte. Als Lauteninstrument mit Resonanzkasten und Hals gehört sie zu den Kastenhalslauten. Die Vihuela kann, wie die europäische Laute, als ein Vorgänger der modernen Gitarre angesehen werden.

Auf dem Plakat sehen Sie, wie eine Vihuela aussieht.

Hier finden Sie weiteren Informationen. Vorverkauf in der Tourist Info, sonst Abendkasse.

konzert-schafstall-okt-22016-plakat konzert-schafstall-okt-22-2016-jpg

In der besonderen Atmosphäre des Schafstalls in Bad Essen wird das sicher ein lohnendes herbstliches Erlebnis!

19. Oktober 2016 at 10:41

Roland Jankowsky in Bad Essen

Roland wer? Oh, ich bin sicher, Sie kennen den. Vielleicht nicht unter seinem bürgerlichen Namen, aber ganz bestimmt in seiner aktuellen Paraderolle als Schauspieler: Overbeck. Welcher Overbeck? Nun, dieser Overbeck hat keinen Vornamen, er heißt einfach „Overbeck“ (so nennt ihn seine Chefin) oder „Kommissar Overbeck“. Sie wissen schon, der vermeintlich obercoole Typ aus dem Münster-Krimi „Wilsberg“, der mit seiner Sonnenbrille auf der Nase gerne in jedes Fettnäpfchen trampelt.

Eine andere, ebenso spannende und sehr unterhaltsame Rolle spielte Roland Jankowsky am 7. November in Bad Essen während der Bad Essener Literatur- und Musiktage (vormals Literakur).
Er las mehrere kriminelle Kurzgeschichten – doch vorher schaffte Matthias Ventker mit seinem atemberaubenden Medley mehrerer Krimi-Titelmelodien erst einmal die passende Stimmung. Stahlnetz, Tatort, der rosarote Panther und die Krimimimi sind im Raum, bevor Roland Jankowsky sie alle auf die Bühne bringt, die mehr oder minder erfolgreichen Helden des Mordens oder deren Opfer.

Ventker m.W.

Die schräge Frau Sägemüller aus Barbara Glasers Geschichte „Publikumsverkehr“, der „Capo di tutti i capi“ aus Angela Eßers „Bayrischen Henkersmahlzeiten“, der erfolglose Killer aus Ralf Kramps „Dumm gelaufen in Damme“, der vergeblich versucht, eine Leiche unter die Erde zu bringen, und viele andere.

Jankowsky 1 m.W.

Jankowsky 2 m.W.
Im ausverkauften Schafstall ist das Publikum Roland Jankowsky nahe genug, um jede Nuance seiner großartigen Stimme und gekonnten Mimik zu verfolgen, seine humorvollen Anspielungen provozieren viele Lacher, und so sind zweieinhalb Stunden schnell vorbei. Und die Musik von Matthias Ventker macht aus der Lesung eine wunderbare „Rhythm-and Crime“ – Soirée. Manch einer schaut erstaunt auf seine Armbanduhr: „Was, schon halb elf?“.
Mir hat der Abend so viel Vergnügen bereitet, dass ich mir hinterher eine von Jankowsky gesprochene Hörbuch CD gegönnt habe, natürlich mit netter Widmung des Schauspielers, der „in echt“ sehr viel charmanter ist als Overbeck.
Jedenfalls werde ich den schrägen Kommissar in Zukunft mit anderen Augen sehen. Der nächste Wilsberg-Krimi wird Ende November gezeigt.
Die Website von Roland Jankowsky finden Sie hier. Dort stehen auch die weiteren Lesungstermine.

Übrigens: Die Bilder im Hintergrund sind aus der Ausstellung „Spuren des Lichts“ von Viktoria und Slava Prischedko. Leider ist sie nur noch bis 8.November zu sehen. Die Website der Künstler, die in Trier leben, finden Sie hier.

8. November 2015 at 17:59

Neue Ausstellung im Schafstall Bad Essen

Nach der Winterpause startete der Kunst-und Museumskreis Bad Essen mit einer temperamentvollen Ausstellung in das neue Jahr. Der Titel  „Träume, die aus dem Rahmen fallen“ deutet es schon an: In den Träumen von Christoph Winkler scheint eine Menge zu geschehen. Teile, die in der Realität nicht logisch zusammengehören, bilden hier mehrdimensionale Bilder und Objekte, fügen sich zu einer neuen Realität zusammen, in der der Betrachter spazierengehen und den eigenen Phantasien und Tagträumen folgen kann .

2015_02_05_0075

2015_02_05_0081

2015_02_05_0084©Fotos: Christa Bechtel – danke für die Genehmigung!

Beate Freier-Bongaertz vom Kunstverein Gütersloh führte in die Ausstellung ein. Mehr über den Künstler, die Vernissage und weitere Fotos finden Sie in dem ausführlichen Artikel von Christa Bechtel in der Neuen Osnabrücker Zeitung. (Klick)  und auf der Website des Kunst- und Museumskreises.

Christoph  Winkler hat auch eine Website, dort finden Sie weitere informationen über seinen Werdegang, seine Arbeitsweise und seine Werke.

Die Ausstellung ist geöffnet bis 19. April 2015, täglich außer montags von 15 bis 18 Uhr.

26. Februar 2015 at 17:50

Ausstellungseröffnung und Konzert in Bad Essen

Heute Abend wird im Schafstall in Bad Essen nach der Sommerpause wieder eine neue Ausstellung eröffnet:

MEIN TRAUM – MALEREI IN ÖLFARBEN
AHMED   AL – KENANI

Ahmed Al-Kenani

Mehr über diesen bemerkenswerten irakischen Künstler lesen Sie in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Am Samstag 31.8.2013 folgt ein Konzert mit irakischer Musik vom Duo Sidare und einem orientalischien Buffet.

Auf der Website des Kunst-und Museumskreises Bad Essen erfahren Sie mehr.

Sie können sich dort auch für den kostenlosen Newsletter eintragen, dann verpassen Sie keine Veranstaltung.

30. August 2013 at 16:56 Hinterlasse einen Kommentar

Aus Spaß an der Freud´

Der große Abend „Nur 5 Minuten – Bad Essen tritt auf“ war herrlich. Ein tolles Publikum und liebevoll arrangierte künstlerische Präsentationen von Menschen, die man sonst in anderen Zusammenhängen erlebt. Hatten wir erst gebangt, ob wohl genügend Interesse dafür besteht, „Normalbürger“ auf der Bühne zu erleben, mussten schließlich sogar Leute nach Hause geschickt werden, weil der Schafstall, das Gebäude des Kunstvereins, voll war. Voll. Sehr voll.

Neben vielen anderen hatte auch ich das große Vergnügen, aufzutreten. Hier der Zeitungsbericht.

Einmal war es eine Milva-Parodie zusammen mit meiner Freundin Ruth Albel, die unnachahmlich einen aufmerksamen Galan mimte und Begeisterungsstürme hervorrief, als sie den heruntergefallenen Ohrring aufhob und mir wieder anhängte. Ich begriff erst gar nichts, weil ich in der Rolle als rotgelockte Milva natürlich meine Brille absetzte (und fortan alles, was weiter als 30 Zentimeter entfernt war, nur als Nebel wahrnahm).

Ausschnitt Tanz M.W.

Der zweite Auftritt war dann in einem plattdeutschen Sketch mit Gesang mit Ruth Albel und Maria Seelhorst. Mein Plattdeutsch besteht zwar eher aus dem passiven Wortschatz, aber für ein paar Sätze reichte es dann doch. Maria und Ruth hingegen sprechen fließend platt. Worum ich sie beneide. Bei uns in der emsländischen Verwandtschaft wurde zwar platt gesprochen, aber nicht mit den Kindern. So wechseln meine Tanten und Onkel leider bis heute ins hochdeutsch, sobald eines von uns (60jährigen) „Kindern“ dabei ist.

RML platte Wiever m.W.

Südländische Leidenschaft und norddeutsch-ländliche Bodenständigkeit in Kittelschürze also, die beiden Pole, mit denen ich aufwuchs: mit einem kroatischen Vater und einer emsländischen Mutter. Ich hatte die Auftritte in dieser Form ja gar nicht bewusst geplant, aber wie so oft stellte sich erst im Nachhinein heraus, dass ein Muster entsteht.

Kennen Sie das auch? Wenn Sie Ihre beiden Eltern ansehen, deren Herkunft, deren Geschichte – welche Muster entdecken Sie dann? Und wann tauch(t)en bei Ihnen Aspekte davon im Lebenslauf auf?

Und welche bislang noch nicht ausgelebten Seiten wollen in Zukunft ans Licht?

Mir hat dieser Abend wieder einmal gezeigt: Die seriöse Frau Dr. Mardorf hat nun viele Jahrzehnte ihre Verantwortung übernommen, aber die private Lisa genießt auch  die zunehmende Narrenfreiheit, die das Älterwerden gewährt.

Und wo gönnen Sie sich Ihr Stück Narrenfreiheit?

9. Januar 2013 at 19:56 Hinterlasse einen Kommentar

„Nur 5 Minuten – Bad Essen tritt auf“

Die Proben laufen … in einer Woche treten wir auf. Wer? Leute aus Bad Essen, die der Einladung von Annette Ludzay von der Tourist Info folgen: Jeder präsentiert 5 Minuten lang etwas. Vielleicht sogar etwas, was man den einzelnen gar nicht zutraut. Ich auch. Was? Geheimnis! (Ein Tipp: es spiegelt meine bunte Herkunft wider – Vater eher mediterran, Mutter eher nördlich)
Auch wenn das Foto aussieht wie eine Senioren-Veranstaltung: Es sind auch Jüngere dabei, die konnten nur nicht alle bei der Vorbesprechung dabei sein. Das Foto wurde aufgenommen in der Kaffeemühle Bad Essen, die haben dieses leicht ironisch angehauchte Jagdzimmer 😉
Es wird ein lustiger Abend werden!

Wann? Freitag 4. Januar 2013, 20 Uhr
Wo: Schafstall Bad Essen, Bergstraße

Aus der Ankündigung (Text und Foto mit Genehmigung von Annette Ludzay):
„Vom Folksong zur Gitarre über Milva-Songs bis zu Tegtmeyer-Texten im Einzel und im Doppel, Gernhardt-Gedichten, Claire Waldoff-Liedern oder dem schmelzenden Liebeslied eines Mannes für seine Liebste. Von Betrachtungen über den Weltuntergang, der für Dezember angesagt war, Erlebnisse auf einem etwas unbekannteren Teilstück des Jakobswegs oder Schreber-Gärten mit Humor – „nur 5 Minuten“ treten die Interpreten dieses ganz besonderen Abends auf der Bühne des Schafstalls auf. Keiner ist professionell, alle geben ihr Bestes, einfach aus Spaß an der Freude. Die Besucher erleben einen fast schon familiären Abend – vielleicht ist der Eine oder die Andere aus dem Publikum das nächste Mal dabei!
Übrigens: Aus dem Reinerlös des Abends geht eine Spende an den Kunst- und Museumskreis Bad Essen!
Karten im VVK bei der Tourist-Info Bad Essen,7,-/5,-€, AK 10,-€/8,-€
Tel.: 05472/94920“

Nur 5 Minuten. Bad Essen tritt auf

28. Dezember 2012 at 16:42 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
November 2017
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Feeds