Archive for Mai, 2019

Erinnerungen an Tante Threse

Sie wurde an einem 16. Mai geboren, und sie starb an einem 16. Mai. 71 harte arbeitsreiche Jahre lagen dazwischen, und irgendein trauriges Geheimnis, das wir bis heute nicht herausgefunden haben, umgab sie: „Tante Threse“ , unsere Großtante, die täglich auf Omas Hof kam und alle Arbeiten erledigte, die in den fünfziger und sechziger Jahren anfielen. Sie liebte uns Kinder über alles, und wir liebten sie. Wir verstanden nicht, warum sie keine Kinder hatte, Frauen hatten doch Kinder! Wir freuten uns, wenn wir bei ihr und ihrem Mann, Onkel Herm, übernachten durften, und wir schauten ihr fasziniert bei der Morgenwäsche zu. Sie hatte einen großen weichen Busen, an den wir uns gern kuschelten. Begeistert sang sie im Kirchenchor, und wenn jemand besonders laut und schräg sang, war das „Tante Threse“, Theresia R.

Wie gerne würde ich sie heute nach ihrem Leben fragen, nach all dem, was sie durchmachen musste, bevor wir geboren wurden. Aber auch unsere Mutter und die Tanten wussten nichts Genaues. Damals in der näheren und späteren Nachkriegszeit gab es wohl in fast jeder Familie eine „Tante Threse“, die einfach da war, irgendwie mit durchgezogen wurde, die sich nützlich machte und über deren Unglück man nichts wusste. Heute wäre ihr 107. Geburtstag. Wir haben sie nie vergessen.

 

Werbeanzeigen

16. Mai 2019 at 16:22

Neuer Schnatgang der Bürgerinitiative „Stoppt B65 neu“

Am Samstag, 11. Mai 2019 fand der dritte Schnatgang der Bürgerinitiative „StopptB65 neu“ statt. Trotz des Eisheiligen-Wetters mit kühlen Temperaturen nahmen fast 100 Leute teil, von denen dann 80 auch zum gemeinsamen Essen blieben.

Treffpunkt war der Parkplatz an der Clamors Allee bei Hünnefeld. Kinder, Hunde, Fahrräder, Kinderwagen ergänzten das bunte Bild.

Auch die Landratskandidaten Anna Kebschull (Grüne) und Frank Vornholt (unabhängig) gingen mit und zeigten sich sehr interessiert für das Anliegen der Bürgerinitiative.

Die Teilnehmer wurden begrüßt von Luise von dem Bussche und Philip von dem Bussche, deren Wasserschlösser von einer neuen Trasse der B 65 massiv beeinträchtigt würden.

 

Von der Clamors Allee ging es zur Schlittenbahn, wo Jürgen Frieler anhand von Markierungen zeigte, wie dort die geplante Trasse die Landschaft durchschneiden würde.

 

Nächster Haltepunkt war das von Luise von dem Bussche neu geschaffene Biotop, das dem Landschaftserhalt und der Artenvielfalt dient. Eindruckvoll schilderten sie und Birgit ten Thoren den alarmierenden Rückgang von Tierarten und die weitere Entwicklung des Biotops.

 

Am Ruheforst, dem naturnahen Friedhof, wies Jürgen Frieler die Nähe der geplanten Trasse auf. Kaum vorstellbar erschien es den Teilnehmern, dass hier tatsächlich eine hohe und sehr breite Schnellstraße im Bundesverkehrswegeplan steht.

Weiter ging der Weg …

 Hinter Lockhausen in der Nähe der Brunnen und Biotope wies Uwe Bühning, Geschäftsführer des Wasserverbands Wittlage an der Stelle, in der die Trasse verlaufen würde, auf die Gefährdung der Trinkwassergewinnung hin. Er sprach sich erneut, wie schon bei der Mitgliederversammlung der Bürgerinitaitive im Januar 2019, gegen das Projekt mit seinen unabsehbaren Folgen für die Trinkwassergewinnung eines großen Einzugsbereiches aus.


Am Grillplatz an der Heumaschhütte, von dem aus man einen schönen Blick Richtung Bad Essen und das Wiehengebirge hat, wurde den Teilnehmern gezeigt, wie die Aussicht durch eine mehrere Meter hohe Trasse zerstört wird. Nicht nur für Einheimische, sondern auch für den Tourismus würde dieses wichtige Naherholungsgebiet zerstört.

 Von hier aus bewegte sich der Zug Richtung Ippenburg. Hatte das Wetter bislang gehalten, wurden nun in den letzten Minuten immer mehr Regenschirme gezückt. Im Café Pferdestall von Schloss Ippenburg, wo die Abschlussveranstaltung des Schnatgangs stattfand, stießen Gerda Hövel vom niedersächsischen Verkehrsausschuss, Bürgermeister Natemeyer und Landrat Lübbersmann dazu.

Voktoria und Philip von dem Bussche begrüßten die Gäste.

Philip von dem Bussche bedankte sich auch bei den Feuerwehrleuten aus Harpenfeld und Lockhausen, die den Schnatgang begleiteten und Straßenquerungen absicherten.

Bei einem warmen Eintopf und Getränken im Café Pferdestall in Ippenburg wurden angeregte Gespräche geführt. Schließlich äußerten alle anwesenden Politiker in klaren Statements ihre Ablehnung der geplanten Trasse. Alle betonten, wie wichtig es sei, dass die Bürgerinitiative aktiv bleibt und immer wieder mit Aktionen wie dem Schnatgang darauf hinweist, was auf dem Spiel steht,

Gerda Hövel berichtete, dass es im Verkehrsausschuss keine neue Entwicklung gebe, versprach aber, in Kontakt zu bleiben.

Landrat Lübbersmann bekräftigte, eine solche Planung sei vom Landkreis nicht beabsichtigt gewesen.

Die Landratskandidatin Anna Kebschull betonte, dass aus Gründen des Naturschutzes diese Trasse unbedingt abzulehnen sei.

Landratskandidat Vornholt versprach, sich im Falle seiner Wahl intensiv dafür einzusetzen, dass das Projekt „B65 neu“ im neuen Bundesverkehrswegeplan gestrichen wird.

Auch der Bad Essener Bürgermeister Natemeyer wiederholte seine Stellungnahme, dass die geplante Trasse so nicht kommen dürfe

 Insgesamt kann auch der diesjährige Schnatgang als Erfolg gewertet werden. Viele Teilnehmer, gute Stimmung trotz des durchwachsenen Wetters, gute Gespräche und neue Kontakte – und vor allem kann als Erfolg gewertet werden, dass die lokalen und regionalen Politiker so klar unsere Sache unterstützen.

Und bitte denken Sie daran: In zwei Wochen, am 26. Mai, ist nicht nur Europawahl, sondern im Landkreis Osnabrück auch Landratswahl. Infoermieren Sie sich über die Kandidaten und wählen Sie klug!

 

 

 

12. Mai 2019 at 16:40

Zeitgenössischer Realismus: Susanne Strefel im Schafstall Bad Essen:

Heute Abend wird im Schafstall die neue Ausstellung von Susanne Strefel eröffnet. Ich habe schon viel von Susanne gelernt und freue mich, dass sie in Bad Essen ausstellt.

Und anschließend gibt es wie immer das beliebte Buffet. Wir freuen uns, wenn wieder viele Gäste dazu etwas beitragen 😉

 

10. Mai 2019 at 13:08


Richtungswechsel Ebook und Taschenbuch

Tagebuch

Zufall/ Synchronizität

Das kann doch kein Zufall sein - als Taschenbuch und jetzt als Ebook

Spaziergang als Ebook

Schreiben Sie Ihre Biografie oder interviewen Sie Ihre Verwandten!

Spaziergang als TaBu

Auch ein schönes Geschenk!
Mai 2019
M D M D F S S
« Apr    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive